Hat dir der Artikel weitergeholfen?

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5 Bew. (3,80 von 5)
Loading...
Albtraum loswerden

Albtraum loswerden: Tipps gegen Alpträume

Wer kennt das nicht. Man wacht schweißgebadet auf, das Herz pocht bis zum Hals und die Angst ist einem ins Gesicht geschrieben: Der Albtraum! Jeder hat ihn schonmal erlebt und jeder regiert anders darauf: Die Einen sind danach erleichtert, dass alles nur ein Traum war. Die Anderen sind davon voll mitgenommen und denken den ganzen Tag darüber nach. Doch warum haben wir Albträume und was kann man dagegen tun? Das und mehr erfährst du in diesem Artikel.


Inhaltsübersicht: Albtraum loswerden



1. Video: Albtraum loswerden

Wenn du dir den Artikel nicht unbedingt durchlesen möchtest, kannst du dir auch das folgende Video von mir ansehen. Dort erzähle ich dir den ganzen Inhalt in einem knappen Vortrag. Viel Spaß ;)



2. Was ist ein Albtraum?

Ein Albtraum ist ein Traum, der von negativen Emotionen wie Angst und Panik begleitet wird. Dabei spielt es absolut keine Rolle, was dir Angst einjagt. Oft sind es kleine Auslöser, die dazu führen, dass sich in deinem Traum die Emotion Angst ausbreitet und sich immer mehr und mehr hochschaukeln kann.


Entweder schafft man es sich im Traum der Angst dann zu stellen, oder sie wird so groß, dass man von ihr überwältigt wird und aufwacht. Letzteres ist natürlich der nicht so angenehme Fall.


Manche Personen kann dieser Albtraum dann soweit beschäftigen, dass in weiteren Nächten immer öfter Albträume auftreten. Ein Teufelskreis. Diese können irgendwann zu einer echten psychischen Belastung werden.


„Alpträume an sich sind nichts Schlimmes“, sagt der Psychologe Prof. Michael Schredl vom Zentralinstitut für Seelische Gesundheit in Mannheim. Wenn sie allerdings gehäuft auftreten, können sie sogar gesundheitsschädlich sein.


„Wenn man mindestens einmal die Woche in einem Zeitraum von etwa sechs Monaten Alpträume hat, ist das ein Anhaltspunkt für eine mögliche Albtraumstörung. Dann ist Handeln angesagt“, sagt Prof. Schredl. Aber keine Sorge, falls du regelmäßig von Albträumen verfolgt wirst: Man kann sie recht einfach wieder loswerden.


Albträume sind aber nicht zu verwechseln mit den Einschlafzuckungen, also das Gefühl zu haben man fällt irgendeinen Abgrund runter und wacht kurz vor dem Aufprall auf. Klicke hier für mehr Informationen über Einschlafzuckungen. Sie sind auch nicht mit der Schlafparalyse zu vergleichen, ein Zustand indem dem man den Körper nicht bewegen und Halluzinationen erleben kann. Klicke hier für mehr Informationen über Schlafparalysen. Und auch nicht mit dem Nachtschreck, wenn man nachts plötzlich erwacht und für bis zu 15 Minuten nicht ansprechbar sein kann. Klicke hier für mehr Informationen zum Nachtschreck.


3. Warum treten Alpträume auf?

Es kann verschiedene Ursachen geben, warum Albträume auftauchen, das können zum einen interne oder externe Gründe sein. Bei einer psychischen Belastung ist es so, dass Ängste und Sorgen sowohl tagsüber als auch nachts begünstigt werden. Somit werden Albträume viel wahrscheinlicher und können die Situation auch noch weiter verschlimmern, wenn der psychische Druck weiterhin bestehen bleibt.


Ebenso ist es bei körperlichen Beschwerden. Krankheiten oder Verletzungen drücken sich in der unterbewussten Ebene so aus, dass man sich schlechter verteidigen kann. Das kann nachts ebenfalls zu Angstimpulsen führen, aus denen ein Albtraum entstehen kann.


Traumata können logischerweise auch zu Albträumen führen, da denke ich muss ich auch nicht näher darauf eingehen. Sorgen, Stress und Druck führen logischerweise auch zu einer erhöhten Wahrscheinlichkeit für Albträume.


Es muss aber nicht unbedingt einen Grund von außen geben. Albträume sind auch wichtig, damit man lernt besser mit der Angst umzugehen und, dass man sich auf Ereignisse die möglicherweise in der Zukunft auftreten werden vorbereiten kann.


Gründe kann es also so einige geben und die, die ich dir hier genannt habe sind nur ein paar davon. Es kann auch noch weiter gehen, dass bestimmte Medikamente Albträume auslösen können oder es kann sogar eine bestimmte Frequenz eines technischen Geräts, das gerade auf Standby ist, sein.


Nichts desto trotz spielt es eigentlich keine Rolle, woher deine Albträume kommen. Versuche dich auch am besten gar nicht erst damit zu beschäftigen, was sie bedeuten oder woher sie vielleicht stammen könnten. Je mehr du dich nämlich damit beschäftigst, desto wahrscheinlicher kommen sie auch wieder.


4. Alpträume loswerden: So funktioniert´s

Die beste Art Albträume loszuwerden ist zu lernen mit ihnen umzugehen. Denn wie bereits gesagt. Albträume sind sogar wichtig, damit du dich unterbewusst auf mögliche Ereignisse vorbereiten kannst. Du kannst sie mit den folgenden Tipps aber deutlich reduzieren.


1. Weniger negative Medien gegen Albträume

Konsumiere weniger negative Medien. Schau doch mal, was beispielsweise im Fernseher läuft, um deine Aufmerksamkeit zu gewinnen: Gewalt, Drogen, Kriminalität, Angst,… Diese Eindrücke mögen vielleicht harmlos wirken, sickern aber dennoch in dein Unterbewusstsein und können wieder Impulse für den nächsten Albtraum sein.


Konzentriere dich auf die positiven Dinge im Leben. Genieße, entspanne, liebe, lache und freu dich! Auch das sickert in dein Unterbewusstsein und sorgt für positive Trauminhalte.


2. Stress ausgleichen gegen Albträume

Stress ist einer großer Faktor für Albträume , deswegen versuche immer stets ausgeglichen zu sein. Gute Entspannungsmusik, Meditation, Yoga, Sport, Wandern, Spazieren gehen, mit Freunden treffen, Familie besuchen, und und und.


Das kann dafür sorgen, dass der negative Stress abgebaut wird und du Erholung findest. Glaube nicht, dass Schlaf allein dem Stress entgegenwirkt. Hast du nämlich einen unausgeglichenen Tag, wirst du auch eine unausgeglichene Nacht haben.


3. Mit anderen über Albträume reden

Spreche mit anderen Leuten über deine Alpträume. Sobald du über angstbehaftete Themen sprichst, verlieren sie oft einen großen Teil ihres Schreckes. Vertrau dich also ruhig deinen Freunden oder deiner Familie an. Wenn es darum geht, dass Menschen von Albträumen erzählen, hört man doch immer sehr gerne zu.


4. Iss vorm Schlafen gehen nicht zu viel

Iss vorm Schlafen gehen nicht zu viel. Essen kurbelt deinen Metabolismus an und du wirst aktiver. Das kann sich auch auf deinen Schlaf und auf deine Träume auswirken. Ein aktiverer Stoffwechsel kann zu ungewohnten Traumempfinden führen, worauf man unterbewusst auch mit Angst darauf reagieren kann.


Vor allem Zucker und kohlenhydratreiche Lebensmittel aktivieren dein Stoffwechsel besonders. Versuche das also vorm Schlafen gehen zu reduzieren.


5. Albtraumtherapie

Sollten Albträume bereits sehr schlimm sein und es scheint nichts dagegen zu helfen, kann man sich auch zu einer Alptraumtherapie begeben. Dabei ist die „imagery rehearsal therapy“ von Thünker und Pietrowsky eine sehr erfolgsversprechende Methode. Mehr dazu findest du unter diesem Link.


Albträume sind nichtorganische Schlafstörungen und die Kosten für Therapien werden so weit ich recherchiert habe auch von der Krankenkasse übernommen. Deswegen denke ich, dass es eine Methode ist, die durchaus in Erwägung gezogen werden kann.


6. Luzides Träumen gegen Albträume

Luzide Träume können Albträume ebenfalls bekämpfen. Oder besser gesagt: Albträume bieten eine super Möglichkeit um luzides Träumen zu erlernen. Sagt dir der Begriff luzides Träumen nichts? Das sind Träume, die man nach eigener Vorstellung steuern kann. Somit kann man, wenn man das nächste Mal vom Albtraum verfolgt wird einfach die Kontrolle über den Traum übernehmen und sich entweder seiner Angst stellen (was einem natürlich im Traum viel leichter fällt, wenn man weiß, dass es ein Traum ist) oder man kann sich einfach an die Karibik wünschen und ein wenig Urlaub machen. Der Phantasie sind dann keine Grenzen gesetzt.


Wenn du dir das luzide Träumen beibringen willst, dann kann ich dir den Grundlagenkurs von getlucid.de empfehlen. Den Link dazu findest du entweder direkt hier. Hier klicken und luzides Träumen lernen. Du findest dort einen 60 minütigen Videokurs, mit dem du alle notwendigen Grundlagen kennenlernst. Schau doch dort mal vorbei, es ist kostenlos!


Alles klar, das war´s soweit für diesen Artikel. Ich hoffe ich konnte dir das Thema ein wenig schlüssiger darstellen, sodass du jetzt mehr über deine Albträume weißt und wie du besser mit ihnen umgehen kannst. Vielleicht war ja der ein oder andere Tipp dabei, der dir dabei hilft, deine Albträume loszuwerden. Das würd mich auf jeden Fall sehr freuen, wenn ich dir weiterhelfen konnte.


LG,

Andi Schwarz

Hat dir der Artikel geholfen?
Über getlucid.de:

Lerne auf dieser Seite, wie du deine Träume nach deinem eigenen Willen steuern kannst. Verschwommene Träume, die nur bruchteilartige Erinnerungen widerspiegeln, gehören der Vergangenheit an. Jetzt ist es an der Zeit das volle Potential aus unseren Träumen rauszuholen und verborgene Lebenszeit zurückzugewinnen. getlucid.de ist ein Projekt von highermind.de, eine Website zum Thema Bewusstseinsentfaltung.

Like auf Fanpage hinterlassen:
Kommentare

Hinterlasse deinen Kommentar

Registriere dich jetzt kostenlos und erhalte die 3-teilige Video-Serie "Grundlagen der luziden Träume"

+ Zugang zu weiteren Inhalten, mit dessen Hilfe du das luzide Träumen lernst!

Jetzt kostenlos registrieren & Träume steuern lernen!

  • Kostenloser Videokurs
  • Sofortiger Zugang
  • Kostenloser Newsletter